Fresh Ideas Marketing


Bretonischer Frühling bei Jacardi

Veröffentlicht im: | 16 April, 2016 | Keine Kommentare

Bretonischer-Fruehling

Aufatmen! Der nasskalte Winter ist vorbei, die Sonne kommt raus, die Tage werden länger (und wärmer!) und wir freuen uns, endlich wieder ohne Schals, Mützen und Fäustlinge raus zu können. In dem Maße in dem die Tage länger werden, steigt auch die Lust nach frischer Luft, Sonne und Spaß. Nicht nur Erwachsene erinnern sich in der ersten Frühlingssonne plötzlich an lange Sommerabende am Strand, Bootsausflüge und Sandburgen. Um dieses erste Sommerfeeling einzufangen und lebendig werden zu lassen, hat Jacadi einfach mal den martitimen Look neu erfunden.
Bretonischer Frühling – das klingt nach Salz in der Luft, hohen Dünen, langen Stränden und alten Holzbooten, die in den Wellen dümpeln. Passend dazu gibt es bei Jacadi tolle Matrosen-und Matrosinnen-Outfits in den klassischen Farben Weiß, Blau und Rot.
Doch woher kommt eigentlich der Maritim-Look, den wir alle so lieben?

Zeitloser Matrosenlook für Jungs und Mädchen

Im 19. Jahrhundert kamen erstmals Matrosenanzüge für Kinder in Mode. Diese waren der robusten und zweckmäßigen Uniform von Marinesoldaten nachempfunden: Stoffe aus Leinen, entweder in blau oder weiß, dazu die typische Tellermütze, die vor der Sonne schützen sollte – all diese typischen Merkmale wurden Ende des 19. Jahrhunderts vor allem in die Kindermode übernommen.

Besonders modern war der Matrosenlook für Jungen und Mädchen in der Zeit ab 1870 und bis in die 1930er Jahre hinein. Damit war der Matrosenanzug das erste Kleidungsstück, das speziell für Kinder angefertigt wurde – die Kindermode war geboren. Bis dahin waren die Kleider für Kinder schlichtweg kleinere Ausgaben von Erwachsenenkleidung. Mit diesem maritimen Kinderoutfit änderte sich das. So trugen nicht nur die Kinder und Enkelkinder der europäischen Monarchen den praktischen Matrosenanzug, sondern auch Kinder aus bürgerlichen Familien. Diese Mode passte gut zur damaligen Begeisterung für die schnittigen Uniformen der Marine und haben bis heute nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.

Comments

You must be logged in to post a comment.